CE Norm- da geht mehr…

CE Norm- da geht mehr…
  • 1 PROTEKTORENGRÖSSE
  • 2 BEFESTIGUNG
  • 3 UMFANG (Knie, Unterarm)
Trifft einer dieser 3 Hauptfaktoren nicht zu, steigt das Verletzungsrisiko.

- Der größte Protektor nützt nichts -wenn er aufgrund zu großzügiger Gelenkumfänge oder halbherziger Befestigung- beim Aufschlag verrutschen kann….

- Ein optimaler Umfang nützt nichts, wenn 2teilige Hartschalen bauartbedingt Gelenkpartien wieder freigegeben….

- Die beste Schlagabsorbation geschwächt wird, wenn der Protektor zur Gewichtsersparnis gelocht bzw. unnötig klein gehalten wird….

- wenn nach Entfernung des Schaumstoffs die vermutete Protektorengröße „ XL“ auf Größe „S“ schrumpft…

- eine Dachlatte und ein Protektor-Dummy aus Kiefernholz den Schlagtest bestehen und somit ausreichende Werte liefern, um gem. der Prüfnorm EN1621-1 als CE-Protektor zertifiziert werden zu können…..

Seit 2004 entwickeln wir kontinuierlich neue Konzepte , die sich nicht nur auf die CE-Norm beschränken.

Nach Auswertung von über 1200 Sturzkombis und deren Reparatur, haben wir alle sturzrelevanten Faktoren zur Verminderung des Verletzungsrisikos vereint und in einen
neuen – eigenen- Sicherheitsstandard zusammengefasst.

SafetySkill

Comments are closed.